Hangover Diaries 4: Halloween

Halloween-dia-muerta

Oh Gott, bitte hilf mir, mein Kopf fühlt sich an wie eine morsche Kirchenglocke, alles dröhnt aus weiter Ferne, in Watte getränkt nehme ich meine Mitmenschen war. Ob ich ein erholsames Wochenende hatte, fragt meine Kollegin. Naja, erholsam ist anders, aber ich nicke lächelnd und frage natürlich „und du?“ Während ihre euphorische Berichterstattung über den Ausflug an die Ostsee mit ihrem Typen und den Kindern an mir vorbeiwabert, frage ich mich, ob ich für andere vielleicht gar nicht so abgefuckt aussehe, wie ich mich zum Wochenbeginn immer fühle. Bislang hat noch keiner offen geäußert, was für eine Suffmaus ich sei und wie durchgenudelt ich schon wieder ausschaue. Ich meine, das liegt am Concealer, ein guter Concealer ist das A und O für jede Schnappsdrossel. Ich verkrieche mich an meinen Tisch und schwelge in Gedanken an Samstag Nacht. Und an Freitag Nacht. Dabei kratze ich getrocknete Blutreste von meinem Hals und unter den Nägeln weg. Morgen werden sie verblasst sein, die Erinnerungen an ein wildes Halloween-Partywochenende.

Ami Trend Halloween

In eine dümmliche Verkleidung geschmissen, für die man im Zweifel viel Geld gelassen hat, dazu noch die Schminke und sonstige Utensilien. Ich steh eigentlich nicht so auf Halloween,  idiotische amerikanische Tradition, die zu uns herüber geschwappt ist und bei der alle mitmachen müssen. Mal ehrlich, Verkleidungsparties in Deutschland funzen nicht, vielleicht in Köln, aber hier in Berlin? Irgendwelche Spielverderber gibt es immer, die sich nicht verkleidet haben und die anderen mitleidig betrachten. Oder noch besser: Leute, die in ihrem normalen Outfit kommen und deren einzige Verkleidungsleistung es ist, sich Kunstblut in den Mundwinkel geschmiert zu haben. So etwas dürfte man gar nicht reinlassen auf so eine Halloween Party, das ist doch unverschämt. Der diesjährige Verkleidungstrend bei Frauen: mexikanische Totenschminke im Gesicht. Weiß grundiert, dann irgendwelche schwarze Totenkopfbemalung rüber und Blumen auf dem Kopf. Voll der Halloween -Trend, sahen alle gleich aus. Ich auch. Aber hey, wenn alle Männer einfallslos als Zombies umhergeistern, können auch wir Frauen alle gleich aussehen. Das ist vielleicht auch aus anderen Gründen ganz praktisch. Denn, was ich an diesen Parties so mag, ist, das sich aufgrund einer der geringsten Verkleidung und ein wenig Schminke im Gesicht viele plötzlich Dinge trauen, die sie sonst nicht machen würden.

Haloween ist Sodom und Gomorrha

Ist jemandem mal aufgefallen, dass auf Halloween Parties viel mehr getrunken und rumgemacht wird als sonst? Die Tatsache, dass man sich als jemand anderes verkleidet scheint für manche zu bedeuten, jemand anderes zu sein, jedenfalls für eine Nacht. Ich glaube, an keiner Nacht im Jahr wird so viel rumgefummelt oder fremd gegangen, weil die Leute sich denken:„ nacher lege ich meine Verkleidung wieder ab, wasche die Schminke weg und dann ist alles wieder normal.“ Alles ist vergessen und verschwindet in den Untiefen des Halloweensündenpfuhls.

Zombies treiben es mit Vampirbräuten, Rotkäppchen fummelt mit dem bösen Wolf und was meint ihr, wieviele Batmans lustmolchartig durch die Clublandschaft schleichen? „Hey hast du den Gollum gesehen, der es eben mit der Elbenkönigin getrieben hat?“ So geht das ab an Halloween Parties. Halloween ist Sodom und Gomorrha. Alle sind voll anonym unterwegs. Als ob man die Leute nicht erkennen würde, nur weil ihr Gesicht weiß geschminkt ist. Kleine Nachricht an den Vampir, der an der Hexe rumgesabbert hat: Auch wenn man als Mann Vampirzähne drin hat, erkennen andere im Zweifel noch das Gesicht. Wollt ich nur mal sagen.

Das einzig beschissene an Halloweenparties ist, dass man am nächsten Tag noch abgefuckter aussieht als sonst. Durch die dicke Theaterschminke entstandene Pickel beglücken mein Gesicht und die ganze Schönheit der Nacht ist mit dem Rinnsal aus Wasser, Gesichtsreiniger und Restschminke im Waschbecken verschwunden. Als ich hinter mein Ohr fasse, bemerke ich Reste vom Kleber, mit dem ich meine spitzen Elfenohren angeklebt habe. Der Kleber, der in der Packung mitgeliefert wird, hält ja nie, deshalb benutze ich Uhu. Keine Angst, auch der geht nach einiger Zeit ab, man findet seine Überreste aber noch lange Zeit in den Körperritzen. Hoffentlich sieht mich hier im Büro niemand, wie ich mir hinter dem Ohr puhle und Stückchen durch den Raum schnippse. Sieht ein bißchen eklig aus. Ist aber nur Uhu.

N. tagged this post with: , , , Read 4 articles by

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


RANDOM FAVOURITES
Techno in den 90ern verpasst?
Für all diejenigen, die den großartigen Bericht über die Anfänge von Techno in Berlin nach dem Mauerfall auf Arte am Sonntag verpasst haben, gibt es hier noch einmal den...
(more)

Ben Dahlhaus – Model und Gott
Kennt ihr schon Ben Dahlhaus? Das ist der neue schönste Mann der Welt. Er modelt seit 24 Jahren. Ich meine, man muss sie schon mögen, diese Bärte. Die meisten...
(more)

Berghain DJ Ben Klock unboiled
Wie gut ist das bitte !? Ben Klock seinerseits allseits beliebter Berghain DJ, hatte die Ehre vor einiger Zeit im BoilerRoom samt kamerageiler Crowd zu performen. Nicht dass ...
(more)

SHAMBO ON FACEBOOK


DIARIES
Vom System gefickt
Der moderne Mensch muss sich ja mit allerlei Scheiße auseinandersetzen. Arbeit, Freizeitgestaltung, Freundschaften, das ewige Problem des Über-die-eigenen-Verlältnisse-lebens oder eben Beziehungen. Mit Letzterem beschäftigen wir uns alle ja besonders gerne.
(more)
Stoppt die Toyboy-Diskriminierung!
Unsere Gastautorin Sophia bloggt auf ihrem Personality-Blog Oh Sophia. Für uns hat sie sich eines Themas angenommen, das eine stetig wachsende Zahl von Frauen betrifft. Auch sie hat damit persönliche Erfahrungen gemacht.
(more)
Die Ich - Generation
Ich bin ein Relikt. Aus irgendeiner Zeit, ich kann ja nicht einmal die Epoche einordnen. Oder ein Alien. Ich wundere mich unentwegt über eine Gesellschaft, welche die Worte Zurückhaltung, Benehmen und Höflichkeit nicht mehr kennt.
(more)

HOT MUSIC VIDEOS
Sia – Elastic Heart feat. Shia LaBeouf
Im Sommer haben wir Sias Chandelier zum Song und Video des Jahres ernannt. Wer schon das Video zu Chandelier mit Kindtänzerin Maggie Ziegler psycho...
(more)

PHOTOS
नमस्ते, Kuh und Hakenkreuz
Indien ist mehr Reise als Urlaub. Das Land, seine Menschen und ihre Braeuche kennen lernen. So viele Eindruecke, dass wir sie jetzt noch verarbeiten. Januar-Februar-Maerz, gern mal als die schlimmste Zeit des Berliner Jahres gesehen, schreit foermlich danach, das Weite zu suchen.
(more)
A Boiling Room: Photos
Boiler Room at Stattbad Berlin Wedding last evening was the shit. Modeselektor burned the house with a bassline so loud, the police showed up: switching like mad from one style to another, giving people the climax with a late 90s smasher.
(more)
DJ Hell is everywhere man!
Das war ein Abend vor zwei Wochen. Patrick Mohr Shop Opening und Boiler Room und überall war dieser Dj Hell. Wir haben uns ganz schön bedrängt gefühlt, er hängte sich praktisch an uns und folgte uns von Mitte bis in den Wedding zum Stattbad. Das war echt gruselig.
(more)

VIDEOS
Ghost in the Elevator
Do you know that new I-scare-the-shit-out-of-you video Ghost in the Elevator.
Mean, meaner, the meanest!

Don’t do that to your friends, just don’t!
(more)
Facebook ist ein Drecksverein!
Das wissen wir ja bereits seit einer Weile. So schnell wie wir MySpace verrätermäßig den Rücken gekehrt haben, konnte zwar keiner gucken. Hat sich aber gelegt die Begeisterung, entblöste Daten, geleakte Privatnachrichten, Veröffentlichung privater Fotos.
(more)